Mahnwache von Amnesty International in Gedenken an Tahir Elçi

Am 27.11.2020 haben einige Vertreter unserer Hochschulgruppe, zusammen mit Mitgliedern von anderen Gruppen des Kölner Bezirks, vor dem türkischen Konsulat in Hürth an die Ermordung von Tahir Elçi vor fünf Jahren erinnert. Aufgrund der Pandemie haben wir die Teilnehmerzahl auf 10 Mitglieder begrenzt, fanden es aber trotzdem wichtig vor Ort zu sein, um an Taher Elçi und seinen Einsatz zu erinnern.

Taher Elçi war ein kurdischer Rechtsanwalt, Menschenrechtsaktivist und Gründungsmitglied von Amnesty International in der Türkei, der sich in der Türkei für Opfer von Menschenrechtsverletzungen eingesetzt hat. Insbesondere hat er mehrere Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte geführt, bei denen er Personen vertreten hat, die durch Behörden der Türkei in Menschenrechten verletzt wurden. Im Zuge seiner Arbeit wurde er mehrmals selber festgenommen. Der EGMR hat bezüglich einer dieser Festnahmen bescheinigt, dass die Türkei durch die Festnahme von Elçi gegen verschiedene Artikel der EMRK verstoßen hat.

Am 28. November 2015, vor fünf Jahren, wurde Elçi erschossen, nachdem er sich öffentlich für Frieden in den kurdischen Gebieten eingesetzt hat. Möglicherweise wurde der Menschenrechtsaktivist von Polizisten erschossen. Lange Zeit wurden verschiedene Aufklärungsversuche blockiert, seit Oktober 2020 wird aber gegen zwei der möglicherweise beteiligten Polizisten ein Strafprozess geführt, der hoffentlich endlich die erhoffte Aufklärung bringt. Vertreter von Amnesty International Türkei beobachten den Prozess.

Hintergrundinformationen zu dem Prozess um Tahir Elçi finden Sie auf Englisch unter diesem Link.

Quelle: Amnesty International Turkey

Hintergrundinformationen zu Taher Elci

 

28. November 2020