Jugend@Amnesty 2019

Jedes Jahr im November findet das Jugend@Amnesty-Treffen statt, an dem die jungen Mitglieder von Amnesty International sich vernetzen, die Jugendvertretung wählen und sich über die Arbeit der Jugend innerhalb von Amnesty abstimmen. Auch dieses Jahr haben wir wieder vier Delegierte zu dem Treffen geschickt, welches dieses Jahr in Mannheim stattfand.

Zu Beginn des Treffens nahmen wir gemeinsam an der Freitagsdemo von „Fridays for Future“ in Mannheim teil, nachdem wir nicht an der in Köln teilnehmen konnten. Dies symbolisierte auch noch einmal, dass sich die Jugend von Amnesty International dafür einsetzt, dass auch die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Menschenrechtsverletzungen noch mehr in der Vordergrund rücken.

Neben spannenden Workshops zu Themen wie Hass im Netz und der Verbindung von Klimawandel und Menschenrechten, wurden auch Verbindungen zu Amnesty Gruppen in anderen Städten in der Nähe aufgebaut wie Bonn, Wuppertal und Düsseldorf (!), aber auch zu einer niederländischen Gruppe in Nijmegen. Wir hoffen, dass hieraus eine tiefere Kooperation entsteht und, dass wir dadurch in der Lage sind größere Aktionen zu stemmen, wie es zum letzten Mal mit der Fotoausstellung vor zwei Jahren passiert ist.

Außerdem wurde das Twinning-Projekt in Zusammenarbeit mit Amnesty International Ghana vorgestellt, in dem eine lokale Gruppe Ghanas und eine lokale Gruppe in Deutschland zusammen Aktionen durchführen. Auch die Jugend-/Hochschulgruppe Köln wird in Zukunft versuchen mehr mit den Mitgliedern in Ghana zusammenzuarbeiten.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches, inputreiches, aber auch unterhaltsames und lustiges Wochenende. Wir danken den Amnesty Mitgliedern in Mannheim für die tolle Organisation und freuen uns schon auf das nächste Jugend@Amnesty.

Unsere Gruppe bei Jugend@Amnesty 2019

6. Dezember 2019