Amnesty International Hochschulgruppe Köln

Impressum | Login

Hochschulgruppe Köln

StartseiteWasWirAußerdemGemachtHaben-Aktionen2004-2011

Unsere Aktionen


Aktionen 2011

Aktion Mütersterblichkeit in Burkina Faso auf dem Albertus Magnus Platz

Aktionen Sommersemester 2010

Vortrag AI-Juristengruppe

Am Donnerstag, den 6. Mai, besuchten wir den Vortrag der AI Juristengruppe zum Thema: Angriffskriege vor das Weltgericht? - Können die Verursacher von Kriegen mit den Mitteln des Völkerstrafrechts zur Verantwortung gezogen werden?
Streitgespräch zwischen:

  -       Prof. Andreas Paulus
          Richter des Bundesverfassungsgerichts 
  -       Prof. Claus Kreß
          Mitglied der deutschen Regierungsdelegation bei den
          Verhandlungen über das Verbrechen der Aggression

Wann? Donnerstag, 06.05., 20 Uhr
Wo? Hörsaal II (Hauptgebäude)


Aktionen Wintersemester 2009/2010

Film "Milk"

Am Donnerstag, 28. Januar, zeigten wir in Kooperation mit dem AStA-Film den Film "Milk", ein US-amerikanischer Spielfilm, der sich mit der Biographie des Bürgerrechtlers Harvey Milk auseinandersetzt, der im San Francisco der 1970er Jahre zur Ikone der Schwulen- und Lesbenbewegung aufstieg.

Wann? Donnerstag, 28. Januar, 19:30 Uhr
Wo? Hörsaal A1, Hörsaalgebäude

Infos zum Film: http://de.wikipedia.org/wiki/Milk
Presseschau: http://www.film-zeit.de/

Film "BirdWatchers"

Am Donnerstag, 3. Dezember, zeigten wir in Kooperation mit dem AStA-Film den Film "BirdWatchers", ein brasilianischer Spielfilm, der die Landnahme reicher Farmer an traditionell lebenden Indianerstämmen thematisiert.

Wann? Donnerstag, 3. Dezember, 19:30 Uhr
Wo? Hörsaal A1, Hörsaalgebäude

Infos zum Film: http://en.wikipedia.org/wiki/BirdWatchers_%28film%29

Wohnen in Würde - Aktion Kambodscha

Amnesty International hat sich dieses Jahr das Schwerpunktthema "Wohnen in Würde" gesetzt. Auch wir wollten daran mitwirken, daher konntet ihr uns am Dienstag, den 17. November, in Aktion auf dem Albertus-Magnus-Platz erleben.

Mit einer interaktiven Performance haben wir auf die problematische Menschenrechtssituation in Kambodscha hingewiesen. Teilweise illegal errichtete Wohnviertel werden dort regelmäßig mit Polizeigewalt niedergerissen, ohne den Bewohnern, denen haufig das Nötigste zum Leben fehlt, einen Ersatz anzubieten.

Los gings um 13.30 Uhr, gegen 16.30 Uhr zogen wir Bilanz, unter anderem konnten wir mehrere hundert unterstützende Unterschriften verbuchen.

Helen von der Hoeden, Jan Schrader, Eva, Constantin Heck, Andreas, Stefan Etgeton, Nora Hoppe, Laura Pasch (v.l.)

Infos von AI: http://www.amnesty.de/Mit-Menschenrechten-gegen-Armut/Wohnen-In-Wuerde

Weitere Impressionen der Aktion findet ihr in der Sektion "Fotos".


Aktionen Sommersemester 2009

Film "Let's make money"

Am Donnerstag, 16. Juli, zeigten wir in Kooperation mit dem AStA-Film den Film "Let's make money", eine österreichische Dokumentation, die sich kritisch mit dem Thema weltweite Finanzsysteme auseinandersetzt.

Wann? Donnerstag, 16. Juli, 19:30 Uhr
Wo? Hörsaal A1, Hörsaalgebäude

Infos zum Film: http://www.letsmakemoney.at/
Presseschau: http://www.film-zeit.de/

Unilauf

Am 17. Juni fand der Unilauf statt, rund um den Aachener Weiher.

Wir waren wie in den vergangenen Jahren mit einem Stand präsent, der dieses Jahr unter der Prämisse "Wirtschaft und Menschenrechte" stand. 2008 sorgte unsere Gruppe für einige Aufmerksamkeit, indem wir an alle Läufer "gelbe Armbänder für die Solidarität" austeilten, um anlässlich der Olympischen Spiele auf die Menschenrechtssituation in der Volksrepublik China aufmerksam zu machen.

Außerdem hat sich ein Amnesty-Laufteam gebildet. Unsere Gruppe hat sich wie letztes Jahr für den 10-km-Fitness-Lauf gemeldet. Dieser ging um 19.30 Uhr los, Anmeldung eine Stunde vor Start. Um 17.30 Uhr startete außerdem der 5-km-Fun-Run.

Alle passionierten Lßuferinnen und Läufer konnten ihre Unterstütung für AI zum Ausdruck bringen, indem sie in unserer Gruppe mitliefen. Zahlreiche Sportbegeisterte meldeten sich unter http://www.unilauf.de an und traten dem Amnesty-Team bei.

Film "Maria voll der Gnade"

Am Donnerstag, 18. Juni, zeigten wir in Kooperation mit dem AStA-Film den Film "Maria voll der Gnade" zum Thema Drogenschmuggel in die USA durch kolumbianische Jugendliche.

Wann? Donnerstag, 18. Juni, 19:30 Uhr
Wo? Hörsaal A1, Hörsaalgebäude

Infos zum Film: http://newline.com/properties/mariafullofgrace.html
Presseschau: http://www.film-zeit.de/

Festival contre le racisme

Vom 8. bis 10. Juni fand an der Universität das traditionsreiche Festival contre le racisme des AStA statt. Das Motto war "60 Jahre und kein bisschen weise" und spielte damit auf den 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte an. Zu den Interpreten des musikalischen Hauptprogramms zählten unter anderem "Olli Schulz und der Hund Marie".

Am Mittwoch, 10. Juni, organisierten wir einen Stand auf dem Albertus- Magnus-Platz und umrahmten damit das Festival mit menschenrechtsrelevanten Informationen und Urgent Actions.

Film "Lilja 4-ever"

Am Donnerstag, 28. Mai, zeigten wir in Kooperation mit dem AStA-Film den Film "Lilja 4-ever" zum Thema Zwangsprostitution und Menschenhandel aus Osteuropa.

Wann? Donnerstag, 28. Mai, 19:30 Uhr
Wo? Hörsaal A1, Hörsaalgebäude

Infos und Trailer zum Film: http://www.lilja-4-ever.de/
Presseschau: http://www.film-zeit.de/

Vortrag: Menschenrechte im Tschad

Am Mittwoch, dem 20.05.09, 19.30 Uhr, präsentierte die AI Hochschulgruppe in H 80 (Philosophikum) einen Vortrag von dem Menschenrechtsverteidiger Patrice Bendounga. Er gehört zu der jungen mutigen tschadischen Generation, die sich trotz permanenter Gewalt und Repression für den Frieden im Tschad engagiert.

Patrice Bendounga ist seit einigen Jahren Vorstandsvorsitzender der Association Tchadienne Pour La Non Violence (ATNV). Die ATNV kämpft für Menschenrechts- und Friedenserziehung an den Schulen, für eine friedliche Konfliktlösung zwischen den Nomaden und den Bauern und für die Unterstützung der Flüchtlinge aus Darfur und dem Osten des Tschad. Im Rahmen der Kampagne Publish what you Pay setzt er sich für mehr Transparenz in der Verwaltung der tschadischen Erdöl-einnahmen ein.

Der Vortrag fand in französischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung statt.


Aktionen Wintersemester 2008/2009

Film "Trade"

Am Donnerstag, 22. Januar, zeigten wir in Kooperation mit dem Asta den Film "Trade" zum Thema Menschenhandel zwischen USA und Mexiko.

Wann? Donnerstag, 22.01., 19:30 Uhr
Wo? Hörsaal A1, Hörsaalgebäude

Infos und Trailer zum Film: http://www.trade-derfilm.de/

Film "Blood Diamond"

Am Donnerstag, 11. Dezember, zeigten wir in Kooperation mit dem Asta den Film "Blood Diamond" über den Bürgerkrieg in Sierra Leone.

Wann? Donnerstag, 11.12., 19:30 Uhr
Wo? Hörsaal A1, Hörsaalgebäude

Infos und Trailer zum Film:
http://wwws.warnerbros.de/blooddiamond/ http://www.amnesty.de/umleitung/2007/deu05/024?lang=de%26mimetype%3dtext%2fhtml

Tag der Menschenrechte

Mittwoch, 10. Dezember, war der Internationale Tag der Menschenrechte. 2008 stand er unter einem ganz besonderen Vorzeichen: Die Verabschiedung der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen jährte sich zum 60. Mal. Die am 10. Dezember 1948 von der UN-Vollversammlung ratifizierte Erklärung ist Grundlage der Arbeit von Amnesty International und aller anderen Menschenrechtsorganisationen.

Daher stand der Tag auch in Köln ganz unter dem Motto "60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte". Aus diesem Anlass erarbeiten wir eine neue Ausstellung im Hörsaalgebäude, die die Artikel der Erklärung ins Gedächtnis rief, und legten passende Urgent Actions aus, welche von vielen Studierenden unterzeichnet wurden.

Weihnachtsbriefaktion

Am Donnerstag, 4. Dezember, haben wir für unsere Spender Weihnachtskarten gebastelt und Postkarten an Gefangene im amerikanischen Todestrakt, der Texas Deathrow, geschrieben.

Stand bei Punkfestival

Am Samstag, 28. November, organisierten wir einen Stand beim Punkfestival im Bürgerzentrum Ehrenfeld.

Homepage des Festivals: http://www.bueze.de

Film

Die Amnesty-Hochschulgruppe zeigte in Kooperation mit dem Asta die Dokumentation "Im Schatten des Bösen" zum Thema Menschenrechtsverletzungen im Kongo.

Wann? Donnerstag, 13. November, 19:30 Uhr
Wo? Hörsaal A1, Hörsaalgebäude

Infos und Trailer zum Film: http://im-schatten-des-boesen.de/

Vortrag

Am Donnerstag, 30.10.2008, hatten wir gemeinsam mit dem Arbeitskreis der Amnesty-Juristinnen und -Juristen zu einem Vortrag zum Thema "Wachstum trotz Verantwortung? - Freiwillige Selbstverpflichtung transnationaler Unternehmen für Menschenrechte und Umweltschutz" in Hörsaal XXIV geladen.
Wachstum trotz Verantwortung?
Freiwillige Selbstverpflichtung transnationaler Unternehmen für Menschenrechte.

Die letzten von der Globalisierung geprägten Jahre zeichnen sich durch einen enormen Anstieg von Auslandsinvestitionen transnationaler Unternehmen aus. über Auslagerung der Produktion in Länder mit billiger Arbeitskraft wird täglich in den Medien kontrovers diskutiert.

Der Grund für diese niedrigen Produktionskosten liegt gerade auch in kaum vorhandenen sozialen, arbeitsrechtlichen und umwelttechnischen Normen und Kontrollen in jenen Ländern. Daran entzündet sich seit langem eine heftige, internationale Debatte über die Verantwortung auch hiesiger transnationaler Unternehmen, die von dieser billigen Produktion direkt profitieren. Im Kern dieser Debatte steht die freiwillige Selbstverpflichtung von Unternehmen für bestimmte Verhaltenskodices, und ob diese die prekäre Menschenrechtslage effektiv verbessern.

Die Amnesty-International-Hochschulgruppe und der Arbeitskreis Juristinnen und Juristen des Kölner Bezirks von Amnesty International laden für Donnerstag, den 30.10.2008, um 19.45 Uhr zu der Veranstaltung "Wachstum trotz Verantwortung? - Freiwillige Selbstverpflichtung transnationaler Unternehmen für Menschenrechte und Umweltschutz" in den Hörsaal XXIV im Hauptgebäude der Universität zu Köln ein.

Als Referentin haben wir unter anderem Antje Breuking, Corporate-Social-Responsibility-Expertin von Amnesty International, gewinnen können. Sie wird ein umfassendes Bild des völkerrechtlichen Rahmens der Selbstverpflichtung transnationaler Unternehmen und deren effektiven Nutzen aufzeigen. Schließen wird sie mit einer Bestandsaufnahme und den Forderungen von Amnesty International zu diesem Thema.

Im Anschluss an den Vortrag ist Raum für Fragen und Diskussion mit den Referenten. Unsere Veranstaltung richtet sich ausdrücklich nicht nur an JuristInnen, sondern an alle an diesem aktuellen Thema Interessierten.


Aktionen Sommersemester 2008

Stand am Neumarkt im Rahmen der "Gold für Menschenrechte"-Aktion
17. bis 24.07.08: Ausstellung im Mensa-Café
10.07.08: Film im Hörsaalgebäude zum Thema Menschenrechte in China
Fackellauf der Menschenrechte am Aachener Weiher
Aktion zu "60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte"
Teilnahme am Unilauf
Mitwirken am ESG-Gottesdienst in der Sandkapelle
Jeden Donnerstag Stand im Philosophikum

Aktionen 2006 und 2007

Filme: Das Leben des David Gale, Hotel Ruanda, Paradise Now

Spendensammeln (6x)
Mitwirken am ESG-Gottesdienst (2x)
Stand für 1. Semester
AI-Party
Konzert mit Kongorappern
Edelweißpiratenfestival (2x)
Rock am Ring
Aktion zum Weltjugendtag
Aktion zum Evangelischen Kirchentag
Unilauf (2x)
Festival während der Fußball-WM
Steine für den Park der Menschenrechte bauen
Vortrag mit Peace Brigades
Vortrag mit Menschenrechtler Namegabe
Vorträge Todesstrafe
Jeden Donnerstag Stand

Aktionen im Wintersemester 2005/2006

Im letzten Semester haben wir zusammen mit dem Asta mehrere Filme gezeigt und bei dieser Gelegenheit Unterschriften gesammelt, zum Beispiel "Hotel Ruanda".

Ein weihnachtliches Spendensammeln brachte wieder Geld in unsere Portokasse für weitere Unterschriftenaktionen.

Für die Fachschaftsparty der Ethnologen organisierten wir ein Hip Hop-Konzert. Dort trat eine Gruppe aus der Demokratischen Republik Kongo auf. Die Bandmitglieder wohnen in Deutschland, treten aber auch in der DRK auf, um für freie, demokratische Wahlen einzutreten.

Bei unseren Infoständen im Philosophikum kamen wieder viele wichtige Unterschriften für Eilaktionen gegen Menschenrechtsverletzungen in aller Welt zusammen.

Aktionen im Sommersemester 2005

Weltweit sind rund 650 Millionen Kleinwaffen im Umlauf, jede Minute stirbt ein Mensch durch Waffengewalt. Im Sommersemester 2005 haben wir auf mehreren Festivals für die Kampagne "Waffen unter Kontrolle!" von Amnesty International, Oxfam und IANSA geworben. Die drei Organisationen fordern eine UN-Resolution gegen unkontrollierten Waffenhandel. Ziel ist, dass bis Juli 2006 eine Million Menschen auf der ganzen Welt per Foto den Antrag unterstützen. Die Bildergalerie soll Regierungsvertretern auf der UN-Konferenz im Juli 2006 überreicht werden. Jeder, der sich an dieser Aktion noch nicht beteiligt hat, kann unter controlarms.org ein Foto von sich uploaden.

Wir haben bei Rock am Ring, Rheinkultur und beim Edelweisspiraten-Festival Bilder für die Kampagne gesammelt. Außerdem war dies beim Summer Jam geplant, doch leider haben uns die Organisatoren nach mehrwöchigem Hin und Her keine Standgenehmigung auf dem Festival-Gelände erteilt. Was uns nicht davon abhalten wird, es im nöchsten Jahr wieder zu versuchen.

Bei zwei Spendensammlungen in der Kölner Innenstadt, in Kneipen und am Aachener Weiher kamen erstaunliche Beträge zusammen. Das Geld geht je zur Hälfte in unsere Gruppenkasse und an die deutsche Sektion von Amnesty International.

Mehrere Unigruppen-Mitglieder verblüfften beim Kölner Uni-Lauf am Aachener Weiher mit unerwarteten sportlichen Leistungen. Vor allem war bei diesem Lauf aber wichtig, mit lautstarken Fans und zahlreichen Läufern darauf aufmerksam zumachen, dass die Hochschulgruppe existiert und sich nicht nur im stillen Kämmerlein trifft. Das ist gelungen.

Das Campusradio der Kölner Uni produzierte einen Beitrag über uns. Außerdem war der neue lokale Fernseh-Sender "Center TV" bei unserer letzten Spendensammlung dabei und wird im September ausführlich über unseren Einsatz für die Menschenrechte berichten.

Zusammen mit der Kölner Asyl-Gruppe von Amnesty haben wir im Mai eine einwöchige Ausstellung betreut, bei der die Probleme, Schwierigkeiten und Ängste von Flüchtlingen dargestellt wurden. Erfreulich viele Besucher ließen die Eindrücke auf sich wirken.

Auch beim Steinegießen im Menschenrechtspark vor der ESG, bei der Menschenrechte verewigt wurden, haben wir mit der Asylgruppe zusammengearbeitet.

Außerdem gab es in diesem Semester alle 14 Tage einen Infostand im Philosophikum der Kölner Uni, bei dem wir Unterschriften für Eilaktionen zu unseren vier Schwerpunktländern gesammelt haben.

Aktionen 2004

    * Teilnahme am Unilauf
    * Vorführung des Films "09/11/04" in Kooperation mit dem Asta-Film
    * Aktion zum Tag der Menschenrechte in der Schildergasse
    * Infostände am Universitätstag und am Internationalen Studententag
    * Weihnachts-Spendenaktion
    * Organisation eines Vortrags über Weissrussland

Das Online-Magazin campus-web.de hat über unseren Auftritt auf der Schildergasse berichtet.

\\

Startseite

Unsere Gruppe

Mitmachen!

Spenden

Archiv

Kontakt

Über Amnesty

Urgent Actions