Amnesty International Hochschulgruppe Köln

Impressum | Login

Hochschulgruppe Köln

StartseiteChronik2015

Tag der Menschenrechte am am Donnerstag, 10.12.15

Am 10.12. ist der Tag der Menschenrechte. Hierzu haben wir wie jedes Jahr einen Stand auf dem Albertus-Magnus-Platz vor dem Hauptgebäude der Universität zu Köln. Kommt zwischen 14:30 und 20:00 Uhr vorbei und beteiligt euch am Amnesty-International-Briefmarathon! Wir freuen uns auf euch! Aufgrund dieser Aktion entfällt das Gruppentreffen in der ESG an diesen Donnerstag!



Einladung zu unserem Filmabend zum Thema "Straflosigkeit in Kenia" am Freitag, 11.12.15


Nach den kenianischen Parlaments- und Präsenidentschaftswahlen Ende 2007 kam es zu politisch motivierten Zusammenstößen zwischen unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, in deren Folge mehr als 1000 Menschen getötet und über 300.000 Menschen vertrieben wurden. Obwohl der Internationale Strafgerichtshof 2010 beschloss, die Vorgänge auf mögliche Verbechen gegen die Menschlichkeit zu untersuchen, blieben die Verantwortlichen bisher straflos. Hierzu zeigen wir den kenianischen Spielfilm "NI SISI" (Swahili mit englischen Untertiteln), der die innere Zerissenheit, aber auch den Zusammenhalt eines multiethnischen Dofes während und nach den Ausschreitungen thematisiert. Anschließend wird die Keniaexpertin Mariel Reiss von Amnesty International Deutschland über die Hintergründe der Geschehnisse referieren. Der Eintritt ist frei! Freitag, 11.12.15 um 19 Uhr, ESG (Bachemer Str. 27)

Weitere Infos: https://www.facebook.com/events/1490401187933857/



Sonntag 25. Oktober 2015 - Demo gegen HoGeSa

Wir treffen uns am Sonntag um 10.45 Uhr im Amnestybüro des Bezirk Kölns (Domstraße 56), um dort Materialien zu packen und dann gemeinsam auf die Demo von "Köln stellt sich quer" und "Arsch Huh" und anschließend zum Birlikte-Kulturfest zu gehen. Wir freuen uns über alle, die mit uns kommen!



Filmvorführung „Tod vor Lampedusa“ und anschließende Diskussion am Do, 22. Oktober 2015 - 19.30 Uhr

Am Donnerstag, 22. Oktober 2015, findet kein reguläres Treffen in der ESG statt! Statt dessen gehen wir gemeinsam zu einer Veranstaltung von "Save me Köln": Film und Diskussion zum Thema Flucht und Resettlement. Es wird der Film „Tod vor Lampedusa“ (45 min) der beiden SWR-Journalistinnen Natalie Amiri und Ellen Trapp gezeigt. Dabei wird Anstoß genommen an der Bootskatastrophe vom 4. Oktober 2013. Im Anschluss an den Film stehen Svenja Mattes von der Kölner Save me-Kampagne und die Amnesty International Landesbeauftragte für politische Flüchtlinge NRW und Koordinatorin der Amnesty Arbeit zum Thema Resettlement Ingeborg Heck-Böckler für Austausch und Diskussion zur Verfügung. 19.30 Uhr, Allerweltshaus e.V., Körnerstraße 77-79, 50823 Köln Weitere Infos: http://www.allerweltshaus.de/index.php?option=com_events&view=event&event_id=806&Itemid=137 https://www.facebook.com/events/498067327019395/



Lichtermeer unter dem Motto "Einheit gegen Fremdenfeindlichkeit"


Nachdem Deutschland sich vor 25 Jahren wiedervereinte, brach eine Welle rechtsextremer, fremdenfeindlicher Gewalt aus. Sie richtete sich vor allem gegen Menschen mit Migrationshintergrund. Bei den Anschlägen kamen Dutzende ums Leben. Damals ging ein Entsetzen durch Deutschland. Doch wurden viele Stimmen mit der Zeit leiser und auch der öffentliche Diskurs verstummte weitestgehend. Heute, im Jahr 2015, geht es Deutschland besser als vor 25 Jahren. Wir haben vergessen, was Fremdenhass in Deutschland bereits angerichtet hat - und aus den Augen verloren, was er heute noch anrichtet. Heute, in einer Zeit, in der über rechtsextreme Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte wieder tagtäglich in den Medien berichtet wird, geschieht zu wenig. Die Übergriffe häufen sich, sie werden brutaler. Wir dürfen nicht zulassen, dass Ablehnung und Gewalt die erste Botschaft ist, die Neuankömmlinge in Deutschland erwartet. Wir müssen ihnen die Hand reichen! Nach 25 Jahren Einheit muss unser buntes Deutschland Einheit zeigen und seine Stimme für ein solidarisches Miteinander erheben.

Einheit gegen Fremdenfeindlichkeit und Einheit für ein Deutschland, das viele Farben kennt!

UnterstützerInnen: AIESEC e.V. Allerweltshaus - Projekt: „Stand up for your rights - Menschenrechte erkennen und handeln.“ amnesty international Hochschulgruppe Köln Aref - AusländerInnenreferat der Universität zu Köln AStA - Allgemeiner Studierendenausschuss der Universität zu Köln Bündnis 90/Die Grünen Köln Bündnis „Schäl Sick gegen Rassismus“ Der LimoDealer Faisal Kawusi (Comedian) FIB - Studentisches Forum für Integration und Bildung e.V. Fluchtpunkt Kürten jungekunstfreunde Kasalla Kein Mensch ist illegal Kein Veedel für Rassismus Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionsbündnis Kölner Flüchtlingsrat e.V. LUSK - Lesben und Schwulenreferat der Uni Köln Peters Brauhaus Köln ROCK YOUR LIFE! Köln VMDO e.V. - Verbund sozial-kultureller Migrantenvereine, Dortmund Willkommen in Agnes Willkommen in Ehrenfeld YXK - Verband der Studierenden aus Kurdistan e. V. www.eine-der-guten.de www.Behinminaei.com



Amnesty goes Summerjam

Das everlasting festival geht dieses Wochenende in die 30. Runde und auch Amnesty International ist am Start (03. und 04. Juli). Mit dabei: Das Amnesty- Mobil das euch auf dem Eingang zum Festivalgelände mit einer Ausstellung an Bord, Filmen und Büchern über Menschenrechte sowie unserer Jutebeutel- bemal- Aktion erwartet. Außerdem wird es jede Menge Fotoaktionen auf dem gesamten Gelände geben. Seid dabei und engagiert euch bei Sonne und Reggae Vibes für die Menschenrechte! Viel Spaß beim Mitmachen!



FREEZE MOB FOR REFUGEES am Samstag 20. Juni um 12 Uhr

Am Samstag 20. Juni , dem internationalen Weltflüchtlingstag, beteiligten wir uns an einer internationalen Aktion des AMNESTY INTERNATIONAL – European Youth Committee. Hier seht ihr die Fotos von unserem FREEZE MOB FOR REFUGEES! Hier der Link zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1452305358398309/



FOTO-DEMO: SCHAU NICHT WEG: STOP FOLTER

BEI UNSEREM KONZERT IM WELTEMPFÄNGER AM 08. MAI 2015

Der Albtraum Folter ist Realität für unzählige Menschen weltweit. Amnesty hat in den letzten fünf Jahren festgestellt, dass in 141 Ländern gefoltert und misshandelt wurde. Trotz absolutem Verbot foltern Regierungen im Verborgenen oder liefern Menschen in Länder aus, wo ihnen Folter droht. Du kannst etwas dagegen tun: https://www.stopfolter.de/



Amnesty Hochschulgruppe Köln beim Tag des guten Lebens in Sülz

Am 31.05.2015 hat unsere Gruppe am Tag des guten Lebens in Sülz mitgemacht. Vielen Dank für alle, die bei unserem Stand vorbei geschaut, sich an Petitionen beteiligt und informiert haben.

Startseite

Unsere Gruppe

Mitmachen!

Spenden

Archiv

Kontakt

Über Amnesty

Urgent Actions